Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Bayern: Digitalfunk: Illegales Mithören ist unmöglich

Bayern: Digitalfunk: Illegales Mithören ist unmöglich

#1 von Detlef Wipperfürth , 27.12.2016 20:11

27.12.2016 Bayern: Digitalfunk: Illegales Mithören ist unmöglich



Die Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim funkt nun offiziell mit Hilfe des neuen Digitalfunks. Auf allen vier Fahrzeugen ist das neue System seit Anfang Dezember verbaut.

Im alten, analogen Funknetz waren die verfügbaren Frequenzen begrenzt, der Empfang war oft gestört und eine Datensicherheit nicht gegeben. Organisationen wie Polizei, Feuerwehr und Rotes Kreuz hatten eigene Frequenzen, was die Kommunikation im Einsatzfall erschwerte. Ebenso endete der Frequenzbereich an der Bundeslandgrenze, was direkte Auswirkungen bei grenzübergreifenden Großschadensereignissen hatte. Eine weitere Schwierigkeit bestand in der Größe des Landkreises Main-Spessart. Alle Feuerwehren benutzten dieselbe Frequenz, was bei mehreren zeitgleichen Einsätzen die Kommunikation extrem erschwerte.

„All diese Probleme gehören endlich der Vergangenheit an“, freut sich der stellvertretende Kommandant Andreas Gottschalk. „Das digitale Funknetz entspricht in seiner Funktionsweise einem Handynetz“, erklärt er bei der Schulung an den neuen Geräten. Illegales, privates Mithören sei damit unmöglich. Die Einrichtung von Unterkanälen, auf die jede Organisation zurückgreifen könne, ermögliche allen an einem Einsatz Beteiligten eine problemlose Kommunikation untereinander.

Eine deutliche Verbesserung sei auch bei der Erreichbarkeit in Gebäuden und bei der Sprachqualität zu verzeichnen. Insbesondere bei Einsätzen unter Atemschutz sei dies ein großer Fortschritt.

„Momentan fahren wir noch zweigleisig, der alte Analogfunk funktioniert weiterhin“, erklärt Gottschalk. Die Gründe: Die Alarmierung erfolgt aktuell noch analog. Außerdem ist in Baden-Württemberg noch keine komplette Umstellung auf digitalen Funk erfolgt, so funkt zum Beispiel die Wertheimer Feuerwehr noch auf herkömmliche Weise.

Gottschalk ist dennoch schon jetzt sehr zufrieden: „Insgesamt ist die Feuerwehr Kreuzwertheim durch die Neuerung deutlich besser aufgestellt und kann im Einsatzfall flexibler und zielgerichteter kommunizieren.“

Quelle: http://www.mainpost.de/…/Freiwillige-Feuerwehr;art776,94567…


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.008
Punkte: 74.042
Registriert am: 29.09.2007

zuletzt bearbeitet 27.12.2016 | Top

   

Schleswig-Holstein: Pinneberg/Kiel - 1. Januar 2017 in den sogenannten operativ-taktischen Wirkbetrieb
Schleswig-Holstein: Polizei KielLandespolizei überführt den Digitalfunk BOS in den Wirkbetrieb

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor