Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Oberbayern Freising: Schnelle Lösung nicht in Sicht Keine Zeit zum Löschen.

Oberbayern Freising: Schnelle Lösung nicht in Sicht Keine Zeit zum Löschen.

#1 von Detlef Wipperfürth , 28.08.2017 12:20

25.08.2017 Oberbayern Freising: Schnelle Lösung nicht in Sicht Keine Zeit zum Löschen.

Nicht ganz glücklich", wie sich Frankl ausdrückte, seien die Feuerwehren auch mit dem neuen Digitalfunk "Diginet". Die alten analogen Funkgeräte, die immer noch für die Alarmierung Verwendung fänden, seien besser gewesen. Es mangle vor allem an der "Eindringungstiefe". In den Kellern großer Gebäude etwa funktioniere der Digitalfunk nicht, "dann müssen wir wie früher mit Meldern arbeiten". Herrmann zeigte sich ein wenig überrascht, sei doch der Funk mit einem "riesentechnischen Aufwand" und hohen Kosten eingeführt worden. Dass ständig nachgearbeitet werden müsse, berichtete KBI Schindler. Im nächsten Jahr sei schon das zweite Update nötig, für jedes der rund 1000 Funkgeräte im Landkreis. Der Zeitaufwand dafür betrage 15 bei 20 Minuten, die Kosten für die Kommunen bezifferte er auf 40 bis 50 Euro - jeweils pro Gerät. "Brauchen wir mehr Funkmasten?", fragte Herrmann in die Runde, was KBR Danner bejahte, "das wird kommen müssen".
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/…/schnelle-loesung-nicht-in-sich…


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.139
Punkte: 80.512
Registriert am: 29.09.2007


   

DIGITALFUNK-EINFÜHRUNG FÜR FEUERWEHREN IN THÜRINGEN GESTOPPT
Schleswig-Holstein Rendsburg-Eckernförde: Feuerwehren rüsten auf Digitalfunk um

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor