Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Bayern Kelheim: KEH25: Rätsel um pinke Stöckchen Beim Frauenhäusl wird ein Digitalfunkmast errichtet. Ob sich auch das „Funkloc

Bayern Kelheim: KEH25: Rätsel um pinke Stöckchen Beim Frauenhäusl wird ein Digitalfunkmast errichtet. Ob sich auch das „Funkloc

#1 von Detlef Wipperfürth , 07.04.2019 13:41

07.04.2019 Bayern Kelheim: KEH25: Rätsel um pinke Stöckchen



Beim Frauenhäusl wird ein Digitalfunkmast errichtet. Ob sich auch das „Funkloch“ für Privatleute bessert, ist noch unklar.

Die Kreisstraße 25 zweigt auf halber Strecke von der „Rennstrecke“ zwischen Kelheim und Ihrlerstein ab und führt übers Frauenhäusl in den Landkreis Regensburg. Seit einiger Zeit sind entlang der KEH 25 links und rechts neben der Fahrbahn pink besprühte Holzpflocken eingeschlagen. ,Hat das etwas mit Straßenausbau oder Forstwirtschaft zu tun, fragt sich mancher, der täglich dort vorbeikommt.

Nein, die Kreisstraße werde nicht bald ausgebaut, heißt es auf unsere Nachfrage vom Kelheimer Landratsamt. Nein, mit den Staatsforsten haben die Stöckchen auch nichts zu tun, heißt es dort.

Ein betoniertes Fundament

Gegenüber vom Frauenhäusl führen die Hölzchen jedoch in Richtung Forst und in dieser Richtung lichtet sich denn auch das Rätsel. Denn wenige hundert Meter weiter zeugt ein betoniertes Fundament von Bautätigkeit. Die Polizei sei bei dem Vorhaben federführend, heißt es. Wenn dann müsse man bei der Bundesanstalt für Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Berlin nachfragen, teilt das Polizeipräsidium Niederbayern mit. Von dort werden wir an die „autorisierte Stelle“ in Bayern verwiesen.

Die ist beim Landeskriminalamt ansässig und bestätigt: Ja, nahe dem Frauenhäusl wird ein „Behörden-Digitalfunkmast“ zur Verbesserung der Versorgung mit Digitalfunk BOS in der Region Kelheim errichtet. Nach derzeitigem Stand der Planungen wird voraussichtlich am 14. April der Mast aufgestellt. Im Juli könnte der neue Standort in Betrieb gehen.

Georg Sinzenhauser, der Geschäftsführende Beamte der Stadt Kelheim und frühere langjährige Feuerwehr-Kommandant, hat noch in seiner Amtszeit bei der Feuerwehr eine „Nachmessung“ bezüglich Digitalfunk mit in die Wege geleitet. Denn Notärzte, Polizei oder eben auch Feuerwehr kämpfen seit längerem mit den Funk-Lücken. Die kosten im Ernstfall lebenswichtige Zeit (wir berichteten).

Die Stadt Kelheim habe mit dem Bauvorhaben nichts zu tun. Jedoch wäre auch der Stadt daran gelegen, dass auch Mobilfunkanbieter den Standort mitnutzen. Denn im Grunde ist jedermann, der in dem Gebiet unterwegs ist, von dem Funkloch betroffen (s. Infostück).

Vom zuständigen Beamten beim LKA heißt es auf Nachfrage, dass eine Mitnutzung des Standorts durch kommerzielle Mobilfunkbetreiber möglich sei und der Standort auch darauf ausgelegt sei. Kommerzielle Netz-Betreiber seien auch über den Bau des Standorts informiert. Konkrete Anfragen zur Mitnutzung seien bisher jedoch nicht eingegangen.

So müssen Verkehrsteilnehmer weiter hoffen, dass Sie keinen Unfall in dem Abschnitt haben. Doch auch wer im Frauenhäusl spontan Lust auf einen Biergartenbesuch hat, kann schwerlich Freunde anrufen. Weil der Empfang fehlt.

Zu den pinken Holzpflocken gibt es vom LKA keine Antwort. Ein lokaler Insider kann sich vorstellen, dass so mögliche Trassen für Versorgungsleitungen markiert sind.

Quelle: https://www.mittelbayerische.de/…/keh25-raetsel-um-pinke-st…


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.391
Punkte: 92.912
Registriert am: 29.09.2007


   

Strom trotz Blackout: Notstromaggregate für die Feuerwehren
Thüringen Erfurt: Schutz des Ehrenamtes als Staatsziel: Feuerwehrverband stellt Forderungskatalog zur Wahl vor

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz