Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Großraum Magdeburg bald Startregion für Digitalfunk

Großraum Magdeburg bald Startregion für Digitalfunk

#1 von Detlef Wipperfürth , 01.04.2010 02:29

Der digitale Behördenfunk soll in zwei großen Teilnetzbereichen noch in diesem Jahr das bisherige analoge Funknetz weitgehend ablösen. Offiziell spricht das Innenministerium zwar noch von einem Probebetrieb. In der Praxis wird das neue Netz aber vor allem bei der Feuerwehr und der Polizei die alten Geräte ersetzen.

Magdeburg. Ende Februar hatte eine Haushaltssperre von Bundesmitteln zur Einführung des digitalen Behördenfunks für Gesprächsstoff gesorgt. Die Ablösung des veralteten Analogfunks durch Digitalfunksysteme bei Bundes- und Landesbehörden verzögert sich seit Jahren. Der Aufbau der Sendeanlagen des bundesweit einheitlichen Netzes erfolgt in Verantwortung der Länder. Vor einem Jahr sollte das Digitalfunknetz in Sachsen-Anhalt Ende 2010 an den Start gehen. Inzwischen ist von 2012 die Rede.

Steht nun auch dieser Termin in Frage ? " Davon kann keine Rede sein ", versichert Innenminister Holger Hövelmann ( SPD ) auf Nachfrage. Zum einen sei der Sperrvermerk der Bundesmittel inzwischen aufgehoben. " Zum anderen ist der Netzaufbau in Sachsen-Anhalt auch weniger ein finanzielles, sondern eher ein technisches Problem. " Sachsen-Anhalt liege im Vergleich zu anderen Bundesländern gut im Plan. " 2012 wird die offizielle Inbetriebnahme des Gesamtnetzes in Sachsen-Anhalt erfolgen. In den beiden Kernnetzbereichen Magdeburg und Halle wird der Probebetrieb aber bereits in der zweiten Hälfte dieses Jahres starten. "

Dieser Probebetrieb werde unabhängig von der Entwicklung in anderen Landesteilen oder im Bundesgebiet ein Funken im Digitalnetz ermöglichen. Hövelmann : " Das ist zwar ein Simultanbetrieb neben dem Analogfunk. Auch kann es technisch bedingt noch zu Netzabschaltungen kommen. Aber in der Praxis werden Feuerwehr und Polizei in diesen Netzbereichen noch 2010 das Gros ihrer Arbeit im Digitalfunknetz abwickeln können. " Andere Behörden werden vom Bund ausgestattet. Hövelmann : " Über die Kostenübernahme der Ausstattung der Rettungsdienste müssten die Landkreise mit den Krankenkassen verhandeln. Mein Eindruck ist, dass dies bislang noch nicht ausreichend passiert ist. " Hövelmann befürchtet deshalb bei den Rettungsdiensten Verzögerungen über das Jahr 2011 hinaus.

Bereits jetzt ließe sich mit den Digitalfunkgeräten von Gerät zu Gerät über eine Entfernung von knapp zwei Kilometern kommunizieren. Hövelmann : " Wir haben deshalb in der vergangenen Woche in Halle begonnen, die insgesamt 12 500 Handfunkgeräte an die Feuerwehren der Landkreise auszuhändigen. " Mit der Inbetriebnahme des ersten Teilnetzes im Großraum Magdeburg zur Jahresmitte werden darüber hinaus auch netzwerkspezifische Möglichkeiten wie Gruppenzusammenschaltungen in diesem Bereich möglich sein. Bis zur Netzinbetriebnahme werden dort auch die Leitstellen der Landkreise digital funken können.

91 Millionen Euro stehen für den Netzaufbau in Sachsen-Anhalt bereit. Insgesamt werden für eine flächendeckende Netzabdeckung etwa 150 Sendestationen in Betrieb gehen. Nach Angaben des Innenministeriums sind davon bislang 48 in den beiden Startregionen baulich fertiggestellt, 32 davon verfügen bereits über die entsprechende Systemtechnik. Vor allem die datentechnische Anbindung der großteils sehr abgelegen stehenden Sendeanlagen führt zu größeren Problemen. So musste in einem Fall aufwändig ein Erdkabel in unwegbares Waldgebiet verlegt werden, weil die Richtfunk-Datenübertragungen an einem hohen Mast aus millitärflugrechtlichen Gründen an dieser Stelle nicht genehmigungsfähig war.


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

Angefügte Bilder:
0005.jpg  
 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.119
Punkte: 79.512
Registriert am: 29.09.2007


   

Digitaler Behördenfunk: TETRA ist keine Insel
Digitalfunk BOS: Vertragsschluss mit Betreiber

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor