Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Dortmund: Feuerwehr will bis Ende des Jahres 2013 digital funken

Dortmund: Feuerwehr will bis Ende des Jahres 2013 digital funken

#1 von Detlef Wipperfürth , 01.05.2013 12:25

Feuerwehr will bis Ende des Jahres 2013 digital funken



Die Feuerwehr Dortmund führt Ende des Jahres den Digitalfunk ein. Am Samstag testete sie das neue Netz.Foto: Archivfoto: dpa

Dortmund. Generalprobe für den neuen Digitalfunk: Die Dortmunder Rettungsorganisationen haben am Samstag in der ganzen Stadt ihr Kommunikationsmittel der Zukunft getestet. Das digitale Funknetz soll bis Jahresende funktionieren. Es hat große Vorteile gegenüber seinem analogen Vorgänger - aber noch einige Löcher.

Heimliche Lauschangriffe, Funkstörungen: Weil der analoge Funk einige Tücken hat, stellen jetzt auch die Dortmunder Feuerwehr und die Rettungsdienste auf ein digitales Netz um - voraussichtlich bis zum Jahresende. Aktuell befindet sich der digitale Funk in der Testphase.
Am Samstag wurde das Funknetz bei einer achtstündigen Übung auf Stabilität und technische Kapazität getestet. Beteiligt waren 70 Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes.

Innenstadt und Kreuzviertel kein Problem

Sie prüften an etwa 100 Stellen in der ganzen Stadt die Funkverbindung. Darunter waren alle Krankenhäuser und die Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehren. In der Innenstadt war die Feuerwehr rund um die Thier-Galerie und im Kreuzviertel unterwegs.Mit seinen engen Häuserschluchten könnte das Stadtviertel eine Herausforderung für Funkgeräte sein. Probleme gab es dort am Samstag keine.
Keine Verbindung an der Hohensyburg
Dafür an der Hohensyburg: "An einer Stelle hatten wir keine Verbindung", berichtet Athanassios Thanos von der Projektgruppe "Digitalfunk" der Feuerwehr. Eine funktionierende Funkverbindung ist in Waldgebieten wie dem um die Hohensyburg wichtig, wenn Rettungskräfte dort nach verletzten Joggern suchen.
Alle Fehler meldet die Feuerwehr nun dem Netzbetreiber Alcatel-Lucent. Die Bundesanstalt für den Digitalfunk ist später verantwortlich, dass das Netz funktioniert. Bis 2014 soll der Digitalfunk in ganz Nordrhein-Westfalen stehen.
Bundesweit vernetzt
"Übungsleitung und Teilnehmer waren mit der Handhabung, Verfügbarkeit und Sprachqualität sehr zufrieden", sagt Thanos. Noch einen Vorteil gibt es gegenüber dem Analogfunk - die Feuerwehr kann sich digital landes- und bundesweit verständigen.
Der nächste Schritt ist, das Netz gemeinsam mit der Polizei zu nutzen. Für die kommenden Wochen hat die Feuerwehr kleinere Übungen anberaumt.

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund...-id7893155.html


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.139
Punkte: 80.512
Registriert am: 29.09.2007

zuletzt bearbeitet 01.05.2013 | Top

   

Neuhaus am Inn.: Alle Gemeinderäte gegen Tetrafunk
Dortmund: Feuerwehr testet Digitalfunk — Funklöcher an der Hohensyburg

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor