Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Eckental: Feuerwehr-Digitalfunk kostet mehr als gedacht

Eckental: Feuerwehr-Digitalfunk kostet mehr als gedacht

#1 von Detlef Wipperfürth , 30.05.2013 01:43

Eckental: Feuerwehr-Digitalfunk kostet mehr als gedacht

ECKENTAL
- Die Eckentaler Feuerwehren werden bis zum Sommer mit Digitalfunk ausgestattet. Der Marktgemeinderat hat einstimmig die Anschaffung der Digitaltechnik beschlossen, obwohl sich diese nach aktuellem Stand deutlich verteuert: Statt rund 38.000 Euro wird die Anschaffung von 16 festen Mobilfunk- und 114 Handfunkgeräten die Gemeinde mit Einbau rund 108.000 Euro kosten.

Grund für die Verteuerung ist die Tatsache, dass die Gemeinde für ihre Einsatztrupps statt der empfohlenen 77 Handgeräte Mindestausstattung 114 Handgeräte anschaffen wird - eine Zahl, die nach den Beratungen mit den Wehren als sinnvoll errechnet wurde.

Zugleich fällt die staatliche Förderung der Geräte niedriger aus als angenommen, weil sich diese nur an den Basismodellen orientiert, die für den Einsatz aber nicht in Frage kamen, wie die zuständige Sachbearbeiterin Julia Kukula in der Sitzung erläuterte. Überlegungen, aus diesem Grund doch nur die empfohlene Mindestausstattung von 77 Handgeräten zu bestellen, verwarfen die Gemeinderäte nach Diskussionen wieder. Zu groß erschien ihnen die Gefahr, dass diese Zahl auf Dauer nicht ausreichen könnte und dann zu ungünstigen Konditionen weitere nachbestellt werden müssten. Dies müsste dann außerhalb der Einkaufsgemeinschaft im Landkreis geschehen, der sich die Gemeinde Eckental bei der Beschaffung des Digitalfunks angeschlossen hat.

Zweiter Bürgermeister Konrad Gubo wies darauf hin, dass auch andere Gemeinden im Landkreis von dieser Situation betroffen seien, da die Förderbedingungen während der Kalkulationsphase nicht klar gewesen seien. „Der Apfel ist sauer, aber wir müssen reinbeißen.“ Einen Geschäftsordnungsantrag von Christoph Hümmer auf Vertagung lehnten die Räte wegen der knappen Zeit bis zum Beginn des Probebetriebes ab.
Brandschutz für das Rathaus einstimmig beschlossen

Ebenfalls einstimmig entschieden die Markträte, den Kirchweihplatz in Brand zu befestigen und in Teilen mit einem Rasengitter zu versehen, wie es der Bauausschuss bereits einstimmig empfohlen hatte. Etwa 110.000 Euro wird die von den Räten anvisierte Version kosten, die den Platz mit Bäumen und Grün stärker als Dorfmittelpunkt ins Zentrum rücken und gleichzeitig während der Kirchweih für trockene Füße sorgen soll.

Einig waren sich die Räte auch beim Brandschutz für das Eckentaler Rathaus: Sie segneten die geplanten Maßnahmen ohne Gegenstimme ab. Der Bauausschuss hatte sich für den Anbau eines zweiten Treppenhauses im südwestlichen Teil des Rathauses entschieden, da dieser den geringsten sowie optisch sinnvollsten Eingriff in die bestehende Gebäudestruktur erlaube.

Das neue Treppenhaus soll an den großen Sitzungssaal direkt anschließen und somit im Brandfall eine Flucht ermöglichen. Somit wird der Sitzungsaal und damit auch das Rathaus in Zukunft zwei Fluchtwege besitzen. Die Planungen für die Brandschutzmaßnahmen am Rathaus sollen 2013 abgeschlossen werden, die Realisierung soll 2014 stattfinden. Rund 315.000 Euro wird die Maßnahme nach bisherigen Schätzungen kosten.

Quelle: nodbayern.de


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.119
Punkte: 79.512
Registriert am: 29.09.2007


   

Sachen: Feuerwehr für Digitalfunk gerüstet Im September 2013 beginnt Probe
BRK Bayreuth / Kulmbach: Start frei für den Digitalfunk

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor