Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Lübeck: Digitalfunk Leitstellen: Land räumt zusätzliche Probleme ein

Lübeck: Digitalfunk Leitstellen: Land räumt zusätzliche Probleme ein

#1 von Detlef Wipperfürth , 18.01.2014 16:59

Leitstellen: Land räumt zusätzliche Probleme ein

Innenminister Andreas Breitner räumt viele weitere Probleme mit der neuen Technik bei der Polizei ein.

Schlechtes Raumklima und Versorgungslücken im Digitalfunk in der Lübecker Altstadt sind bekannte Probleme der Leitstelle der Polizei in Lübeck. Es gibt aber offensichtlich noch wesentlich mehr Probleme. Die Sprachqualität ist nicht hinnehmbar.

Die Zusammenlegung zur Regionalleitstellen und die Umstellung auf Digitalfunk beschäftigt die Behörden seit über zehn Jahren. Digitalfunk ist zwar in allen anderen europäischen Länder üblich, Deutschland wollte aber das perfekte System für alle Behörden schaffen. Als Grundlage dient ein eigenes Funknetz, das im wesentlichen aus dem im Mobilfunk seit 20 Jahren bekannten D-Netz besteht.

"Externe Gutachter", so das Innenministerium, haben ermittelt, wo die Funkmasten für das neue System aufgestellt werden. Die 158 aufgestellten Basisstationen reichen aber nicht. Bisher wurden sechs Orte im Land vermessen, in denen die Funkversorgungsgüte verbessert werden müsse, unter anderem in Lübeck. Die Messungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Von den vier Leitstellen im Land ist Lübeck am stärksten betroffen. Es gebe hier "eine tatsächlich wahrnehmbare Mehrbelastung durch häufige Nachfragen infolge der teilweise nicht ausreichenden Netzabdeckung."

Der Empfang ist nicht nur schlecht, sondern auch leise, räumt das Innenministerium ein. Die Lautstärke müsse oft nachgeregelt werden. Eine Anpassung des Sendepegels werde geprüft.

Der Digitalfunk hat viele Vorteile. So sind die Endgeräte mit GPS-Empfängern ausgestattet. Die Leitstelle kann so sehen, wo die Beamten sind. Leider kann diese Technik nicht genutzt werden, da sie in den Systemen der Leistellen nicht eingebaut ist.

Probleme gibt es auch bei der Sicherheit: Viele Basisstationen sind nur über ein Kabel mit dem System verbunden. Wird das zum Beispiel mit Bauarbeiten beschädigt, fällt der Funk in einem ganzen Bereich aus. Die Masten sollen jetzt durch zu zusätzlichen Richtfunk verbunden werden. Aber auch da gibt es noch Probleme. Starkregen hat bei den Richtfunkstrecken schon zu Unterbrechungen geführt. Die Spiegel sollen jetzt vergrößert werden.

Die Beamten auf den Leitstellen sind einer psychischen Belastung ausgesetzt, schreibt Innenminister Andreas Breitner in seinem Bericht. Die Ursache sei eine nahezu durchgängig negative Berichterstattung über "ihren" Digitalfunk und "ihre" Leistellen in den Medien.


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.610
Punkte: 103.862
Registriert am: 29.09.2007


   

Bayern: Tetrafunk: Antrag löst Grundsatzdiskussion aus
BRD: BOS-Behörde rechnet bis Ende 2014 mit Projektabschluss

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz