Ich such mithilfe Standorte für Digitalefunkmasten
Hessen Landkreis Waldeck-Frankenberg: Digitalfunk: Fünf weitere Stationen entstehen 2019 in Waldeck-Frankenberg

Hessen Landkreis Waldeck-Frankenberg: Digitalfunk: Fünf weitere Stationen entstehen 2019 in Waldeck-Frankenberg

#1 von Detlef Wipperfürth , 20.03.2019 23:57

20.03.2018 Hessen Landkreis Waldeck-Frankenberg: Digitalfunk: Fünf weitere Stationen entstehen 2019 in Waldeck-Frankenberg



Waldeck-Frankenberg – Das Digitalfunknetz im Landkreis Waldeck-Frankenberg, mit dem Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste kommunizieren und das den Analogfunk ablöste, wird in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Fünf neue Basisstationen sind derzeit in der Planungs- beziehungsweise in der Bauphase, teilt auf Anfrage das Hessische Polizeipräsidium für Technik mit, das für die Errichtung neuer Sendestationen in Hessen verantwortlich ist.

Die neuen Stationen im Landkreis entstehen im Bereich Willersdorf, Burgwald, Vasbeck, Flechtdorf und Goddelsheim. Eine Mitbenutzung durch private Mobilfunkanbieter sei grundsätzlich möglich, informiert der Pressesprecher des Polizeipräsidiums für Technik, Mark Weber. Eine Nachricht, die Orte wie Willersdorf, wo es fast keinen Handyempfang gibt, interessieren dürfte.

Zuletzt wurden Ende 2018 zwei neue Digitalfunkstationen bei Löhlbach und Frankenau ins Digitalnetz integriert und Änderungen an einer Antennenanlage in Korbach vorgenommen. Somit stehen derzeit für den Digitalfunk in Waldeck-Frankenberg 31 Basisstationen zur Verfügung, sagt der Pressesprecher.

Ob die Funkversorgung für den ganzen Landkreis ausreicht, wenn die fünf neuen Basistationen in Betrieb gehen, steht noch nicht fest. Nach Inbetriebnahme wird laut Weber eine Messung der Versorgung im Landkreis vorgenommen, so wie das bereits einmal 2015 erfolgte. „Aus der Analyse dieser Messergebnisse können sich in Abstimmung mit den Nutzern weitere Netzänderungsmaßnahmen ergeben“, sagt Weber.

Die Kosten – für die dann insgesamt 36 Basisstationen in Waldeck-Frankenberg – belaufen sich auf über zehn Millionen Euro. Sie werden vom Land getragen, das einen Zuschuss vom Bund bekommt. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick begrüßt die Ausbaupläne: „Die noch vorhandenen Funklöcher im Siedlungsraum müssen geschlossen werden.“

Hintergrund

Mit dem Digitalfunk nutzen alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ein bundesweit einheitliches, flächendeckendes Netz, heißt es bei der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Als Vorteile des Digitalfunks BOS werden genannt: bessere Sprachübertragung, die Möglichkeit der Übertragung von Kurznachrichten (zum Beispiel Einsatzinformationen und der Zustand von Patienten), Abhörsicherheit, hohe Verfügbarkeit und bessere Flächenabdeckung.

Quelle: https://www.wlz-online.de/…/digitalfunk-fuenf-weitere-stati…


DWHOSZ
http://www.funkfrequenzen01.de/

 
Detlef Wipperfürth
super Profi
Beiträge: 2.372
Punkte: 91.962
Registriert am: 29.09.2007


   

Nordrhein-Westfalen Nordwalde: Digitalfunk bereitet Sorgen
Baden-Württemberg Schwarzwald-Baar-Kreis: Digital-Alarm kommt jetzt für alle Feuerwehrkräfte

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor